Instant Indexing

Instant Indexing (deutsch: sofortige Indexierung) bezeichnet die unmittelbare oder sehr schnelle Aufnahme von URLs einer Website in den Suchindex von Suchmaschinen, sodass diese Inhalte von Nutzern gefunden werden können. Es gibt unterschiedliche Strategien und Methoden, eine Website, URL oder neue Medieninhalte einer Suchmaschine zur Verfügung zu stellen. Entsprechend variieren die Zeitspannen, die Google und Co. benötigen, um Inhalte in deren Datenbanken aufzunehmen. Je nach Suchmaschine kann dies zwischen wenigen Stunden und mehreren Tagen oder sogar Wochen dauern.

Von Instant Indexing, Immediate Indexing oder On-Demand-Indexerstellung kann deshalb nur gesprochen werden, wenn

  • ein Mechanismus verwendet wird, der neue Inhalte schneller als die herkömmlichen Crawler in den Index aufnimmt,
  • und die Website mit den neuen Inhalten der Suchmaschine bereits bekannt ist. Das heißt, dass andere Inhalte dieser Website bereits indexiert wurden.

Lediglich in der benutzerdefinierten Suche von Google kann das Instant Indexing derzeit eingerichtet werden.[1] Es umgeht die Funktionen von Crawlern, indem der Webmaster neue Inhalte direkt an Google sendet. Diese werden jedoch nur indexiert, wenn die Inhaberschaft der Website nachgewiesen werden kann und Google der Website als Publisher vertraut. Im Mai 2016 startete Google die Betaphase für eine Real Time Indexing API, mit der verschiedene Inhaltstypen unmittelbar nach der Veröffentlichung durch einen Publisher in der Google-Suche abrufbar sein sollen.

Allgemeine Informationen zum Thema

Üblicherweise crawlt Google neue Websites und Inhalte, indem der bereits bestehende Index genutzt wird: Der Crawler besucht die Links, die er schon kennt, und findet dort neue Links, die ihm noch unbekannt sind. Wird ein Link zu einer neuen Website auf einer anderen Website platziert, würde der Crawler diesem Link ebenfalls folgen, um die neuen Inhalte zu indexieren. Gleiches gilt für Pingdienste, die den Suchmaschinen ein kurzes Ping-Signal zukommen lassen, wie es beispielsweise bei Blogs zur schnellen Indexierung umgesetzt wird. Auch Traffic aus sozialen Netzwerken oder Backlinks können dafür sorgen, dass Suchmaschinen auf neue Links aufmerksam werden. Beim Instant Indexing wird jedoch ein anderer Ansatz verfolgt, der für Webprojekte gedacht ist, die ständig neue Inhalte bereitstellen. Nachrichten-Websites oder Sportmagazine können sich beispielsweise als Publisher registrieren lassen und werden in der vertikalen Suche unter News mit aktuellen Inhalten angezeigt – was vom Prinzip her dem Instant Indexing entspricht, aber doch Unterschiede aufweist.

Funktionsweise

Diese Art von Vertrauensnachweis kommt ebenfalls beim Instant Indexing in der benutzerdefinierten Suche zum Einsatz. Notwendige Voraussetzungen sind die nachgewiesene Inhaberschaft einer Website und ein Google Konto in den Webmaster Tools. Eine Property wie www.beispiel.de kann mit dem aktiven Analytics Account verknüpft werden, um die Search Console Daten in Analytics verfügbar zu machen. Mithilfe der Search Console kann das Verhalten von Websites in den Suchergebnissen überwacht werden. Möchte ein Publisher bestimmte Inhalte mit sofortiger Wirkung indexieren, muss er zunächst die benutzerdefinierte Suche (engl.: Custom Search) einrichten. Durch die Integration der Suchmaschine in eine Website wird es ermöglicht, die Inhalte dieser Website zu durchsuchen. Eine Anleitung zu diesem Thema ist hier zu finden: Custom Search einrichten. Nachdemu eine benutzerdefinierte Suche integriert wurde, können direkte Indexierungen für folgende URLs vorgenommen werden (On-Demand-Indexerstellung):[2]

  • Einzelne URLs: Diese Technik ist geeignet, um einige neue Seiten oder aktualisierte Inhalte einzureichen.
  • URLs, die mit einer Website oder einer Sitemap verknüpft sind: Bei Blogs und Websites, auf denen sich immer nur eine Seite verändert, ist diese Methode angebracht. Auch aktualisierte Sitemaps mit neuen Inhalten können so von Google abgerufen werden.
  • URLs in einer Sitemap: Diese Methode wird für große und komplexe Websites empfohlen. Es sind auch Ausschlüsse aus der benutzerdefinierten Suche möglich. Sobald eine Sitemap aktualisiert wurde, muss sie allerdings neu eingereicht werden.

Beim Instant Indexing in der benutzerdefinierten Suche sind die Indexierungskontingente zu beachten. Jeder Nutzer der Search Console hat ein Kontingent von 200 Einreichungen. Kommerzielle Nutzer können dieses Kontingent vergrößern, wenn sie sogenannte Indexing-Quota von Google kaufen.[3]

Real Time Indexing API

Mit der Real Time Indexing API geht Google noch einen Schritt weiter: Aktueller und vor allem relevanter Content soll für Nutzer direkt nach dem Erscheinen in der Google-Suche abrufbar sein. Mithilfe der API können Publisher ihren Content direkt an Google senden, ohne dies manuell in der Search Console vorzunehmen. Die Verzögerungen zwischen Veröffentlichung und Indexierung eines Beitrags durch Google sollen auf diese Weise minimiert werden. Laut Google möchten Nutzer vermehrt aktuelle Informationen zu den verschiedensten Themengebieten. Insbesondere für Nachrichten-Websites und Marken, deren Content sich auf das Zeitgeschehen bezieht, ist eine unmittelbare Indexierung hilfreich. In den SERPs soll für diese Inhalte ein spezieller Bereich reserviert sein, der von Google mit den Begriffen 'happening now' umschrieben wird. Dort sollen auch Real Time Videos und AMP Carousels (Bildergalerien für mobile Endgeräte) dargestellt werden.[4] Hinzu kommt, dass auch Rich Snippets und strukturierte Daten wie Schema unterstützt werden, um die Auszeichnung und Darstellung in der Suche zu kontrollieren.[5] Die Real Time Indexing API befindet sich derzeit in der Betatestphase und wird möglicherweise in den nächsten Monaten oder innerhalb des nächsten Jahres global ausgerollt.[6]

Bedeutung für die Suchmaschinenoptimierung

Das Thema Instant Indexing ist seit der Gründung von Google immer wieder ein Betätigungsfeld für Spekulationen gewesen. Täglich werden Millionen von neuen Websites ins Netz gestellt und für eine Suchmaschine erscheint es praktisch unmöglich, all diese Inhalte zeitnah zu indexieren. Mit Sitemaps und Funktionen wie Fetch as Google sind die Zeitspannen zwar erheblich kürzer, aber von direkter Indexierung oder unmittelbarer Indexierung kann in diesem Kontext noch nicht gesprochen werden.[7] Die benutzerdefinierte Suche bildet zweifelsohne eine Ausnahme. Das Instant Indexing ist hier jedoch auf die Website beschränkt: Aktuelle Inhalte werden in der herkömmlichen Google-Suche nicht dargestellt. Die jüngste Ankündigung von Google zum Thema Instant Indexing lässt viele Experten aufhorchen: Eine Real Time Indexing API würde den Publishern viel Arbeit ersparen und Google bekäme aktuelle Inhalte von vertrauenswürdigen Websites direkt ins System eingespeist. Inwiefern dann von Instant Indexing die Rede sein kann, wird sich in der Praxis zeigen.

Einzelnachweise

  1. On-demand Indexing and Removal developers.google.com. Abgerufen am 16.09.2016
  2. Indexierung support.google.com. Abgerufen am 16.09.2016
  3. On-demand indexing quota support.google.com. Abgerufen am 16.09.2016
  4. Real Time Search Indexing API coming to Google purecontent.com. Abgerufen am 16.09.2016
  5. Google: Schema & Rich Snippets Updates Immediately After Recrawl & Index seroundtable.com. Abgerufen am 16.09.2016
  6. Google beta testing a real-time indexing API searchengineland.com. Abgerufen am 16.09.2016
  7. How to Index New Content in Google Instantly seo-michael.co.uk. Abgerufen am 16.09.2016

Weblinks

Kategorie

Verwandte Artikel