RLSA

Als RLSA (Remarketing Lists for Search Ads; deutsch: Wiedervermarktungslisten für Suchanzeigen) wird eine Funktion innerhalb der bezahlten Suche von Google bezeichnet, die die Wiedervermarktung von Suchanzeigen ermöglicht. RLSA sind eine Sammlung von Daten, die es erlaubt, Nutzer, die eine Website besucht haben, im Nachhinein mit Suchanzeigen anzusprechen. Dies hält den Kundenkontakt aufrecht, bewegt die Kunden eventuell zu einem Kauf und es kann auch dazu führen, dass die Gebote auf Keywords im AdWords-Konto angepasst und effektiver gesteuert werden können.

Allgemeine Informationen

Besucht ein Nutzer eine Website, die AdWords-Anzeigen schaltet, wird dieser Besuch vom Google-Tracking registriert und in der Remarketing-Liste gespeichert. Die RLSA sind dafür zuständig, diese bereits gezählten Besucher gezielt mit Suchanzeigen anzusprechen, auch wenn der Website-Besuch Monate zurückliegt. Die Remarketing List for Search Ads kommen in den herkömmlichen Suchergebnissen von Google zum Einsatz, während andere Remarketing-Kampagnen in erster Linie auf das Google-Display-Netzwerk ausgerichtet sind. RLSA sind deshalb vom Retargeting beziehungsweise vom herkömmlichen Remarketing zu unterscheiden.[1]

Durch die Verbindung mit dem Google-Konto sind die Listen an Besuchern einer Website zwar ähnlich, jedoch umfassen die RLSA auch segmentierte Suchanzeigen. Hat ein Nutzer auf einer Website nach einem bestimmten Produkt gesucht und dadurch sein Kaufinteresse geäußert, können RLSA ihm entsprechende Anzeigen für dieses Produkt zeigen, wenn er die Google-Suche verwendet. Im Unterschied zum herkömmlichen Remarketing können RLSA als dynamisches Remarketing bezeichnet werden, weil die Ads sich im Rahmen der erweiterten Kampagnen in Google AdWords an den Interessen der Nutzer, dem Kontext und der Zielgruppe orientieren.[2]

RLSA sind somit ein Kanal, der Nutzer anspricht, deren Kaufverhalten anders ist als bei normalen Besuchern. Nutzer, die eine Website schon besucht oder nach Produkten gesucht haben, erzielen in der Regel höhere Konversionsraten. RLSA fokussieren Nutzer, die bereits Sales-ready sind, also höchstwahrscheinlich einen Kauf tätigen. Mit RLSA kann deshalb laut Google maßgeblich der Umsatz gesteigert werden.

Funktionsweise

Bevor RLSA verwendet werden können, ist die Erstellung einer Remarketing-Liste obligatorisch. Auch das Einfügen eines Code-Snippets ist erfoderlich, damit das Tracking einwandfrei funktioniert. Letzteres wird von Google als Remarketing-Tag bezeichnet. Dies wird im Rahmen von AdWords ohnehin verwendet. Das Remarketing-Tag nimmt jeden Besucher der Website in eine Liste auf. Im nächsten Schritt kann die Remarketing-Liste, die unter Zielgruppen in AdWords erreichbar ist, zu einer Anzeigengruppe hinzugefügt werden, um Keywords, Gebote und die Texte der Anzeigen auf die Zielgruppe auszurichten. Der Kampagnentyp sollte dabei auf „Nur Suchnetzwerk – alle Funktionen“ eingestellt sein, weil Remarketing-Listen bei anderen Kampagnen nicht verfügbar sind.

Wichtig ist auch folgende Einstellung: Unter Ausrichtungseinstellungen kann „Nur bieten“ und „Ausrichtung und Gebote“ gewählt werden. Hier ist es empfehlenswert, darauf zu achten, ob alte oder neue Anzeigen-Kampagnen verwendet werden. Bei alten Kampagnen stellt die Checkbox „Nur bieten“ sicher, dass auch weiterhin normale Anzeigen in der bezahlten Suche dargestellt werden. Bei neuen Kampagnen schränkt die Einstellung „Ausrichtung und Gebote“ die Zielgruppe auf Nutzer ein, die bereits die Website besucht haben. Optional ist die Einstellung von Geboten für Keywords, wobei hier verschiedene Strategien verfolgt werden können.[3] Beispielsweise können die Gebote auf generische Keywords, die von Nutzer eingegeben werden, die die Website schon besucht haben, höher angesetzt werden.

Der Effekt von Remarketing Lists for Search Ads besteht nun darin, dass nur Nutzer, die die Website schon besucht haben, Anzeigen in der Suche angezeigt bekommen. Andere Nutzer, bei denen die Voraussetzungen nicht erfüllt sind, sehen diese Anzeigen nicht. Eine wichtige Einschränkungen für die Funktion von RLSA ist eine Mindestanzahl von Listeneinträgen: Erst ab 1000 Einträgen in Form von gespeicherten Cookies werden RLSA aktiv. Google gibt hier als Grund den Datenschutz an.[4] Wenn Remarketing-Listen verwendet werden sollen, sollte der Website-Betreiber möglichst früh damit anfangen.

Beispiel für Remarketing Lists for Search Ads

Ein Nutzer sucht im Internet nach dem Begriff „Sneaker“ und besucht eine Website, die diese Schuhe anbietet. Er lässt sich die entsprechende Kategorie auf der Website anzeigen. Das Tracking registriert diesen Nutzer und setzt ihn auf eine Remarketing-Liste. Der Nutzer verlässt die Website zwar wieder und tätigt keinen Kauf, jedoch ermöglichen RLSA nun eine neue Art der Kundenbindung:

Verwendet er die Google Suche, um zum Beispiel erneut nach „Sneaker“ zu suchen, werden im Rahmen der RLSA gezielt Suchanzeigen dargestellt, deren Gebote auf dieses Keyword beispielsweise höher sind als bei einer normalen Suche nach einem generischen Keyword. Der Begriff „Sneaker“ als solches ist zwar auch ein generisches Keyword, aber der Suchende wurde bereits als Website-Besucher registriert und hat womöglich ein gesteigertes Interesse daran, auf dieser Website Sneakers einzukaufen.

Bedeutung für das Online Marketing

Remarketing Lists for Search Ads sind ein spezielles Werkzeug, dass die genaue Aussteuerung von Kampagnen erlaubt. Durch den Fokus auf kaufinteressierte Nutzer, die wahrscheinlich einer Website mehr Vertrauen schenken, weil sie sie schon besucht haben, ist die Konversionsrate möglicherweise höher. Dies bestätigten schon die Betatests, die von Google vor dem Launch durchgeführt wurden. So konnte ein Online-Reifenhändler seine Konversionsraten um 161 % und seinen Gesamtumsatz um 22 % durch die Verwendung von RLSA steigern.[5] Als skalierbares, dynamisches Remarketing-Tool sollten RLSA deshalb keineswegs unterschätzt werden, auch wenn eine umfangreiche AdWords-Expertise von Vorteil ist, um die Kampagnen strategisch auszurichten.

Einzelnachweise

  1. RLSA – 10 Step Google Search Remarketing Setup Guide for AdWords. searchenginepeople.com. Abgerufen am 15.10.2014.
  2. Erfolgreichere Kampagnen im Such-Netzwerk durch Kongruenz zwischen Absicht, Kontext und Zielgruppe. adwords-de.blogspot.de. Abgerufen am 15.10.2014.
  3. Remarketing-Listen für Suchanzeigen (RLSA). suchradar.de. Abgerufen am 15.10.2014.
  4. Über AdWords-Remarketing-Listen für Suchanzeigen. support.google.com. Abgerufen am 15.10.2014.
  5. Case study: Tirendo Deutschland GmbH – Remarketing lists for search ads. services.google.com. Abgerufen am 15.10.2014.

Weblinks

Kategorie