Webanalyse Tools

Webanalyse-Tools dienen der Überprüfung des Besucherverhaltens einer Website. Sie sind das Mittel der Webanalyse und sollen die komplexen Daten, die von Servern und Clients gesammelt werden, grafisch sichtbar machen.

Allgemeine Informationen

Es gibt zahlreiche Webanalyse Tools für unterschiedliche Einsatzbereiche und Budgets. Grundsätzlich können Webanalyse Tools hinsichtlich der verwendeten Technik, der freien oder kommerziellen Nutzung sowie einer bestimmten thematischen Ausrichtung unterschieden werden. Die Technik, die zum Einsatz kommt, ist entweder cookiebasiert oder logfile-basiert – Hybrid-Lösungen sind jedoch ebenfalls anzutreffen. Enterprise-Lösungen sind ausschließlich für besonders große Webprojekte gedacht und dementsprechend kostenintensiv.

Freie Web-Controlling-Software legt den Fokus meist auf die nicht-kommerzielle Nutzung und erleichtert Websitenbetreibern mit kleineren Projekten den Einstieg. Einige Webanalyse Tools legen besonderen Wert auf Datenschutz und Privatsphäre, indem sie gesammelte Daten verschlüsseln, verkürzen und von personenbezogenen Daten klar trennen. Das wohl berühmteste Tool zur Website-Analyse ist Google Analytics, das von über 80% der Websitenbetreiber verwendet wird, die ein Traffic-Analyse-Tool benutzen – obwohl Google Analytics mit Bezug auf den Datenschutz regelmäßig in der Kritik steht.[1]

Google hat im Bereich der Webanalyse die größten Marktanteile im Vergleich zu anderen Anbietern. Allerdings werden vermehrt Lösungen vorgestellt, die ebenfalls ein effizientes Tracking ermöglichen, das darüber hinaus in Sachen Datenschutz höhere Standards setzt, als dies bei Google der Fall ist.

Beispiele für Webanalyse Tools

1.) Kostenlose Systeme:

  • Google Analytics
  • Eanalytics
  • Piwik
  • Open Web Analytics

2.) Kostenpflichtige Systeme:

  • Adobe Digital Marketing Suite
  • IBM Marketing Center
  • AT Internet
  • Etracker
  • NeuroBayes

Bei der Auswahl eines Webanalyse Tools müssen vielfältige Aspekte beachtet werden. Nicht nur damit der Einsatz datenschutzkonform ist, sondern auch damit ein geeignetes Tool für die eigenen Ansprüche gefunden wird. Was ist das Ziel der Website? Welche Inhalte möchte ich tracken und ggf. optimieren? Welche KPIs passen zu meinem Projekt? Oder: Kann mein Analyse-Tool die Nutzerzahlen in Segmente unterteilen und Klickpfade anzeigen? Wird der gesamte Funnel dargestellt? Je nach Anforderungsprofil unterscheiden sich die verfügbaren Analyse Tools deutlich.[2]

Praxisbezug

Bei der Nutzung von Webanalyse-Software steht die Einbindung von Quellcode am Anfang. Es müssen Codeschnipsel in den HTML-Dokumenten platziert werden, damit Software, Server und Client Daten austauschen können. Manche Lösungen bieten darüber hinaus Schnittstellen an, die den Export der Daten ermöglichen – je größer die Daten, desto sinnvoller ist eine API. Jede Website muss seine Nutzer über die Verwendung von Cookies informieren. So sollte im Impressum ein entsprechender Passus notiert werden, um Rechtssicherheit herzustellen. Gleichzeitig sollten die Einstellungen in der Software daraufhin überprüft werden.

Bedeutung für die Suchmaschinenoptimierung

SEO ist ohne Webanalyse Tools überhaupt nicht denkbar. Wer seinen Content optimieren möchte und wissen will, über welche Quellen Besucher gekommen sind, kommt um eine Nutzung solcher Software nicht herum. Allerdings gibt es auch Experten, die von den teilweise schwammigen Daten der Analyse-Software nicht sonderlich viel halten, denn das, was an Daten über das Besucherverhalten gesammelt wird, ist oft nur ein Teil des tatsächlichen Traffics durch einen Unique User.

Insbesondere Nutzer, die anonymisiert surfen, keine Cookies verwenden und kaum Spuren im Netz hinterlassen, können schwerlich getrackt bzw. ausgewertet werden. Auch KPIs wie Seitenaufrufe und Besuche sind wenig aussagekräftig. Ein entscheidender Punkt bei der Auswahl einer Software sollte deshalb sein, inwiefern die Software das tatsächliche Nutzerverhalten abbildet.

Einzelnachweise

  1. Usage statistics and market share of Google Analytics for websites. w3techs.com. Abgerufen am 13. Mai 2014.
  2. Webanalyse: Die wichtigsten Anbieter im Überblick. t3n.de. Abgerufen am 13. Mai 2014.

Weblinks

Kategorie