Social Bookmarks


Social Bookmarks (deutsch: soziale Lesezeichen) sind Lesezeichen im Internet. Sie ermöglichen es den Usern, interessante Links gemeinsam auf einem Server zu speichern und untereinander auszutauschen.

Funktionsweise von Social Bookmarking Diensten[Bearbeiten]

Um ein Social Bookmark anlegen zu können, ist bei den meisten Diensten zunächst eine kostenlose Registrierung erforderlich. Sobald das Konto eröffnet wurde, können einzelne URLs als Lesezeichen abgelegt werden. Hierfür werden neben der URL auch ein Titel und weitere Informationen wie Tags in die Eingabemaske eingetippt. Nachdem das Social Bookmark gespeichert wurde, ist es auch für alle anderen Nutzer weltweit verfügbar.

Somit erhalten die Websites, die in Social Bookmarking Diensten abgespeichert werden, eine besonders hohe Sichtbarkeit im Web. Zu den bekannten Diensten gehörten beispielsweise Delicious, Digg, Mister Wong und Yigg. Teilweise sind die Dienste jedoch nicht mehr verfügbar oder widmen sich zwischenzeitlich anderen Geschäftsmodellen[1].

Funktionen von Social Bookmarking Diensten[Bearbeiten]

Social Bookmarking Dienste bringen eine Vielzahl von Funktionen mit sich, die die User gewinnbringend für die Organisation eigener Lesezeichen und die Informationsgewinnung nutzen können:

  • Hinzufügen, Löschen, Kommentieren und Taggen von Lesezeichen
  • Einsehen und Durchsuchen der Bookmarks anderer Nutzer
  • Übernahme interessanter Lesezeichen in die eigene Linksammlung
  • Zugriff auf Listen mit den neuesten oder beliebtesten Social Bookmarks
  • Verfolgen von neuen Bookmarks zu bestimmten Schlagwörtern über RSS-Feeds
  • Organisation der Nutzer in themenspezifischen Gruppen
  • Import und Export angelegter Lesezeichen

Vorteile von Social Bookmarks[Bearbeiten]

Der große Vorteil von Social Bookmarks ist die Verfügbarkeit der abgelegten Informationen auf jedem Rechner mit Internetzugang. Zum Bookmarken können auch QR-Codes dienen. Die abgespeicherten Informationen können von überall auf der Welt abgerufen werden. Für die Sicherheit der Daten ist stets gesorgt, sodass bei einem Defekt am eigenen Rechner alle Lesezeichen erhalten bleiben. Vorteilhaft ist außerdem die Möglichkeit, schnell an bestimmte Informationen zu gelangen. Die Suche in Suchmaschinen erbringt häufig mehrere Millionen Suchtreffer. Hier die relevanten Informationen auszufiltern ist schwierig.

In Social Bookmarking Diensten hingegen empfehlen Nutzer Websites, die hochqualitative Informationen beinhalten. So gelangt man bei Recherchen schnell zur benötigten Informationsquelle. Noch ein Vorteil ist, dass die Dienste in der Regel kostenlos verfügbar sind und ohne Begrenzung hinsichtlich der Anzahl der Lesezeichen genutzt werden können.

Beispiel Delicious[Bearbeiten]

Bei Delicious handelt es sich um einen Social-Bookmarking-Dienst, der vor allem zu Beginn der 2000er-Jahre sehr beliebt war. User können damit sogenannte „Lesezeichen“, also Links zu Websites speichern, um diese als eigene Liste mit wichtigen Internetadressen wie ein Adressbuch zu verwalten. Darüber hinaus funktioniert das Portal wie ein Social Network und Nutzer können sich Profile anderer User ansehen und Bookmarks übernehmen.

Geschichte[Bearbeiten]

Im Jahr 2003 startete der Webentwickler Joshua Schachter[2] einen eigenen Bookmarking-Dienst mit dem Namen del.icio.us. Damit war er einer der ersten, der eine derartige Webanwendung gründete. Mit mehr als einer Million Nutzern war das Unternehmen 2006 eines der größten seiner Art. Durch den Erfolg der Bookmarking-Plattform gründeten sich in kurzer Folge viele weitere Projekte dieser Art.

Schon kurz vor dem Jahreswechsel zum Jahr 2006 wurde del.icio.us, wie der Dienst damals hieß, von Yahoo! übernommen. 2008 erhielt die Website einen Relaunch und hieß von dort an nur noch Delicious. Nur vier Jahre später stieß der Suchmaschinenprovider Delicious wieder ab und 2011 übernahmen die YouTube-Gründer den Bookmarkingdienst.

Funktion[Bearbeiten]

Um Delicious zu verwenden, muss der User angemeldet und eingeloggt sein. Lesezeichen können entweder über ein Browser-Plugin oder direkt über den eigenen Account abgespeichert werden. Heute gibt es auch für Smartphones und Tablets entsprechende Apps, mit deren Hilfe auch beim mobilen Surfen Internetadressen abgespeichert werden können. Delicious ermöglicht es zudem, Links über Facebook oder Google+ zu importieren. Ebenso können Lesezeichen aus dem Browser wie Firefox in Delicious übertragen werden und umgekehrt.

Nutzen[Bearbeiten]

Ende der 1990er-Jahre waren Browser mit weniger Funktionen ausgestattet als heute. So konnten Browser wie Fireball oder Netscape Navigator keine Lesezeichen speichern. User hatten somit keine direkte Möglichkeit, Internetadressen zu speichern und zu verwalten. Durch die Etablierung von Bookmarking-Diensten war es schließlich möglich, seine Bookmarks überall dort abzurufen, wo ein Computer mit Internetanschluss stand. Auch Delicious funktioniert bis heute auf diese Weise.

Suchmaschinenoptimierer können Delicious zwar im Gegensatz zu vor wenigen Jahren nicht mehr zum Linkaufbau verwenden, profitieren aber noch immer von den Linkhubs, die beliebte Nutzer auf Delicious zum Thema SEO angelegt haben. Darüber hinaus bietet die Plattform weitere Vorteile im Alltag:

  • einfaches Erkunden interessanter Links, die in Themengebieten gebündelt werden
  • zentrale Archivierung interessanter, gefundener Links, die man später wiederfinden möchte
  • Zusammenfassung gefundener Links und Angebot in Newsfeeds
  • Möglichkeit der „Datensicherung“ für Twitter Tweets über Delicious
  • Nutzung als Linkliste (z. B. in Blogs)

Bedeutung für die Suchmaschinenoptimierung[Bearbeiten]

Social Bookmarks bieten im Rahmen der Suchmaschinenoptimierung die Möglichkeit des Linkaufbaus. Jeder User kann hier Links in beliebiger Menge setzen. Anfänglich wurden Links auf eine Website, die von Social Bookmark Diensten stammten, als direkte Empfehlung eines Users eine große Bedeutung zugemessen. Werden Social Bookmarks in einem natürlichen Ausmaß zusätzlich zu anderen Maßnahmen des Linkaufbaus genutzt, so kann dies durchaus sinnvoll sein.

Schnell wurden Social Bookmark Dienste jedoch als Spam-Möglichkeit ausgenutzt. Es wurden also übermäßig viele Backlinks zu Websites eingetragen, wodurch der eigentliche Nutzen der Dienste in den Hintergrund trat. Die Betreiber reagierten darauf durch das Setzen von Nofollow-Attributen, um so für Suchmaschinenoptimierer uninteressanter zu werden. Nach und nach wurden unzählige Social Bookmark-Portale lediglich zu dem Zweck aufgebaut, durch das Setzen der Lesezeichen das Ranking eigener Websites in den SERPs zu verbessern. Spezielle Social Bookmarking-Tools ermöglichten die Eintragung ein und derselben URL auf zahlreichen verschiedenen Portalen.

Allerdings erkannte auch Google relativ schnell die Entwicklung, die Social Bookmarking Dienste nahmen und erschuf 2005 Google Bookmarks. Die ausgehenden Links dieser Portale wurden deshalb seitens Google abgewertet[3]. Dadurch haben Social Bookmarks ihren Reiz für die Suchmaschinenoptimierung weitgehend verloren.

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Mister Wong startet als Modeportal neu. Gründerszene. Abgerufen am 14.11.2013.
  2. Wikipedia-Eintrag zum Gründer von del.icio.us. Abgerufen am 05.12.2013.
  3. Social Bookmarks. MyWebsolution.de. Abgerufen am 14.11.2013.

Weblinks[Bearbeiten]