Suchanfragen


Als Suchanfrage wird die Eingabe eines Internetnutzers in eine Suchmaschine wie Google oder Bing bezeichnet. Im Rahmen einer Suchanfrage können einzelne Begriffe oder längere Phrasen, die der User eingibt, durch Algorithmen gefiltert und sichtbar aufgelistet werden. Welche Webseiten ganz oben aufgeführt werden und nach welchen Kriterien sich diese Aufstellung zusammensetzt, hängt von der Relevanz der jeweiligen Seite ab. Bei der Verwendung einer Metasuchmaschine werden die Ergebnisse mehrerer Suchmaschinen zusammengefasst.

2020 hat Google insgesamt fast 2 Billionen Suchanfragen bearbeitet. Das sind über fünf Milliarden Suchanfragen am Tag und davon sind 15 Prozent noch nie zuvor abgefragt worden.[1]

Definition von Suchanfrage[Bearbeiten]

Eine Suchanfrage (auch: Suchbegriff) wird als Abfolge von Worten oder Kombination von Keywords definiert, die ein User schriftlich in das Suchfeld einer Suchmaschine oder in Form einer Sprachsuche eingibt.

Man kann sich eine Suchanfrage als das reale Pendant zu einem Keyword vorstellen – sie kann Rechtschreib- und Tippfehler enthalten, in Kombination mit anderen Worten verwendet werden oder auch identisch mit dem Keyword sein.

Abgrenzung zu Keyword[Bearbeiten]

Ein Keyword bezieht sich auf ein Wort oder eine Wortgruppe, die üblicher Weise mit einem bestimmten Inhalt oder Thema in Verbindung stehen. Ein Beispiel für ein Keyword wäre etwa „Bundeskanzler Deutschland“.

Eine Suchanfrage andererseits bezieht auf die tatsächliche Kombination aus Worten, die Menschen in ihrer Alltagssprache in Suchmaschinen eingeben, um einen bestimmten Inhalt oder eine bestimmte Information zu finden. Zum obigen Keyword passende Suchanfragen wären zum Beispiel „Wer ist aktuell der Bundeskanzler von Deutschland“ oder „Wie viele Bundeskanzler hatte Deutschland seit 1945“.

Diese Unterscheidung zwischen Suchanfrage und Keyword ist im Rahmen moderner Suchmaschinenoptimierung wichtig.[2] Denn Ziel von SEO ist es, die eigene Webseite bei möglichst vielen, relevanten Suchanfragen unter den besten Ergebnissen erscheinen zu lassen. Es geht dabei nicht um Anfragen, die explizit auf die eigene Webseite abzielen. Stattdessen versucht man die Relevanz der eigenen Seite so zu steigern, dass sie vor der Webseite der Konkurrenz angezeigt wird.

Suchanfragen bei Suchmaschinen[Bearbeiten]

Jede Suchmaschine hat Millionen von Webseiten indexiert. Diesen wird eine mehr oder weniger hohe Gewichtung entsprechend der inhaltlichen Gestaltung zugeteilt. Kriterien hierfür wären beispielsweise OnPage-Faktoren (z.B. Einbindung von Keywords, die explizit oder implizit abgefragt werden, das Einbinden von Medienelementen oder wie groß das umfassende Netzwerk aus generischen Links zu themenrelevanten Seiten ist).

Suchanfragen sind nicht case sensitive, da Google alle Eingaben als Kleinbuchstaben interpretiert. Damit die semantische Suche noch exakter wird, wäre es aber denkbar, dass auch Suchmaschinen der Case Sensitivity künftig mehr Bedeutung beimessen. Von Google selbst gibt es (Stand: September 2021) keine offizielle Erklärung, wonach eine sogenannte case sensitive Search geplant wäre.[3], [4]

Arten von Suchanfragen[Bearbeiten]

Generell gibt es drei verschiedene Typen von Suchanfragen

  • Navigations-Suchanfragen: Suchanfragen, die mit der Absicht getätigt werden, eine bestimmte Website zu finden.
  • Informative Suchanfragen: Suchanfragen, die eine große thematische Bandbreite abdecken (z.B. „Baden-Württemberg“, „Online Marketing“ oder „Autos“) und für die es mehrere Tausend relevante Ergebnisse geben kann.
  • Transaktions-Suchanfragen: Suchanfragen, die darauf abzielen, eine Transaktion abzuschließen, etwa einen Kauf. Transaktions-Suchanfragen können Brand- oder Produktnamen beinhalten. Sie können aber auch generischer Natur sein oder Suchbegriffe wie „kaufen“ oder „bestellen“ beinhalten.

Bedeutung für SEO[Bearbeiten]

Dass sich das Konzept der Suchanfrage deutlich von dem des Keywords unterscheidet, bedeutet nicht, dass Suchanfragen oder Suchbegriffe für SEO irrelevant sind. Zielgerichtete Optimierungsmaßnahmen sind nur möglich, wenn Webseitenbetreiber einschätzen können, welche Suchbegriffe potentielle Besucher ihrer Seite nutzen bzw. zu welchen Suchanfragen ihre Webseiteninhalte in den Suchergebnissen ausgegeben werden.

Darüberhinaus können aus Suchanfragen Trends ermittelt werden. Dies erfolgt beispielsweise mit Hilfe von Google Trends. Für die Suchmaschinenoptimierung kann dies von Bedeutung sein, da Suchtrends aufgegriffen und in den Content integriert werden können.

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Wie viele Suchanfragen beantwortet Google? Orange Services. Abgerufen am 12. September 2021
  2. Keyword vs Suchbegriff Nordsteg OnlineMarketing. Abgerufen am 12. September 2021
  3. Mit Google suchen Google Suche-Hilfe. Abgerufen am 12. September 2021
  4. Enabling case-sensitive searches Google Developers – Code Search. Abgerufen am 12. September 2021

Weblinks[Bearbeiten]