Keyword Targeting


Beim Targeting werden im Rahmen von SEA Werbeanzeigen bzw. Werbemedien möglichst zielgruppengenau ausgerichtet. Das Keyword Targeting ist hierbei ein Teilgebiet, bei dem im Vorfeld Keywords definiert werden, anhand derer das Einblenden von Bannern oder Textanzeigen gesteuert werden soll. Voraussetzung für ein effizientes Suchbegriff-Targeting ist eine exakte Keywordrecherche sowie eine Zielgruppenanalyse.

Funktionsweise[Bearbeiten]

Keyword Targeting wird sowohl von Suchmaschinenprovidern wie Google (z.B. AdWords) als auch von Betreibern von Webportalen verwendet, die Werbeanzeigen als Text oder Banner einblenden. Hierbei reagiert der AdServer sobald ein Nutzer zuvor definierte Suchbegriffe eingibt und blendet die zu den Keywords passenden Anzeigen ein. Wird das Keyword Targeting bei Webportalen verwendet, können Anzeigen in Text-, Bild- oder Videoformaten passend zum Content ausgegeben werden.

Keyword Targeting bei Suchmaschinen[Bearbeiten]

Ein User gibt die Keywordkombination „Wohnung mieten“ in den Suchschlitz bei Google ein. Googles AdServer erkennt den Suchbegriff und liefert AdWords-Anzeigen aus, die exakt diese oder eine ähnliche Kombination enthalten.

Keyword Targeting auf Webportalen[Bearbeiten]

Werden Anzeigen auf Webportalen eingeblendet, kann der entsprechende AdServer Anzeigen ausliefern, die zum Content der Website passen. So erscheinen z.B. Banner mit Bildern von Laufschuhen neben einem Text über die gesundheitlichen Vorteile von regelmäßigem Joggen. Man kann in diesem Fall auch von Kontext-Targeting sprechen.

Die Keyword-Auswahl: Matching und Picking[Bearbeiten]

Wer Keyword Targeting nutzt, muss zunächst eine passende Auswahl an Keywords treffen. Hierbei ist es sinnvoll, sich in die Zielgruppe der Suchenden hineinzuversetzen. Diese Methode wird auch „Picking“ genannte. Beim „Matching“ hingegen wird festgelegt, ob das Keyword im weitesten Sinne oder exakt mit der Anfrage übereinstimmen soll (broad match vs. exact match).

Einsatzgebiete[Bearbeiten]

Keyword Targeting kann sowohl für das Suchmaschinenmarketing (SEM) als auch für das Targeting innerhalb einzelner Kataloge genutzt werden. So ist Keyword Targeting im weitesten Sinne auch die Verwendung eines Schlagwortkatalogs in einer Bibliothek. Bei der Suchmaschinenoptimierung spielt das Keyword Targeting bei der Erstellung von Content ebenso wie bei der Ausrichtung der Meta-Angaben einer Internetseite eine Rolle. Zudem kann die URL auf ein Keyword abgestimmt werden mittels einer Exact Match Domain (EMD).

Social-Media-Plattformen oder große Internetportale verwenden Keyword Targeting, um die Werbemittel ihrer Kunden optimal auszusteuern. Enthält der Website-Content ein bestimmtes Keyword, so liefert der AdServer eine möglichst passende Anzeige. Somit spielt das Keyword Targeting auch eine wichtige Rolle bei der Monetarisierung von Websites.

Auch für das Brand Bidding wird Keyword Targeting verwendet. Hier können Kampagnen entweder auf die eigene Marke als Keyword ausgerichtet werden, oder aber auf eine Konkurrenzmarke, um deren Traffic abzufangen. Bei fremden Marken also Keywords sollte allerdings mit vorsichtig gehandelt werden, da der tatsächliche Erfolg zum Beispiel durch Abwerbung der User durch die Originalmarke in den SERP und irrtümliche Klicks auf die eigene Werbeanzeige schwer messbar ist.

Mögliche Schwachstellen[Bearbeiten]

Das reine Keyword Targeting hat im Bereich des SEA einen Nachteil. So ist es möglich, dass Anzeigen in einem negativen Umfeld ausgeliefert werden. Dies kann z.B. dann erfolgen, wenn eine Airline eine Bannerkampagne startet und das Keyword „Flugzeug“ als broad match eingerichtet wird. Bucht die Airline Anzeigen auf einer News-Seite, ist es im Extremfall möglich, dass die Anzeige der Airline für den Ferienflug in die Sonne direkt neben einer Meldung über einen schweren Flugzeugabsturz gezeigt wird. Um solche Szenarien zu vermeiden, können üblicherweise auch sogenannte „negative Keywords“ oder ausschließende Keywords innerhalb der Kampagne definiert werden. Das Kontext-Targeting sorgt ebenfalls dafür, dass Anzeigen zu unpassenden Inhalten möglichst ausgeschlossen werden.

Keyword Targeting und SEO[Bearbeiten]

Keyword Targeting ist im Bereich der OnPage Optimierung eine wichtige Teildisziplin für SEO-Experten. Hierbei wird der Inhalt einer Website so ausgerichtet, dass er optimal zu den recherchierten Suchbegriffen und –kombinationen passt. Die Kunst beim Keyword Targeting besteht darin, einen Text für den Nutzer interessant zu halten, auch wenn er für Suchmaschinen optimiert wird. Eine neue Form des Keyword Targetings wurde mit der WDF*IDF-Optimierung gefunden. Bei der Auswahl der entsprechenden Suchbegriffe können Tools weiterhelfen.

Weblinks[Bearbeiten]